Außenanlagen

Wenn der eigentliche Fertighausbau abgeschlossen und man bereits in das Haus eingezogen ist, kommen häufig noch Arbeiten an den Außenanlagen hinzu. Schließlich möchte man es nicht nur im Haus, sondern auch in seinem Garten schön haben. Natürlich fallen auch hierfür Kosten an, die aber auch noch den Baunebenkosten zugeordnet werden können.

Die Einfahrt

Ein Haus wird schlüsselfertig übergeben

House and keys will be handed © Edler von Rabenstein

Wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug auf Ihr Grundstück fahren, befinden Sie sich auf der Einfahrt. Diese ist idealerweise gepflastert. Auch die weiteren Wege um Ihr Haus herum können gern gepflastert sein. Somit lässt sich viel Dreck vermeiden, der sonst in das Haus getragen werden würde. Wenn Sie sich im Baumarkt oder Fachhandel umsehen, werden Sie unterschiedliche Pflastersteine und entsprechende Preise vorfinden. In der Regel kann man mit ca. 22 bis 45 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Nun kommt es auf die Größe der Einfahrt an. Wenn diese z.B. 6 Meter lang und 3 Meter breit sein soll, haben Sie 18 Quadratmeter, die mit Material belegt werden müssen. Im hier genannten Preisbeispiel liegt der Materialpreis daher zwischen 396 und 810 Euro. Hinzu kommen jetzt noch die Handwerkerkosten, damit das ganze fachmännisch verarbeitet wird. Die Preise hierfür können je nach Region schwanken. Es lohnt daher ein Vergleich.

Die Terasse

Terassen sind heutzutage sehr beliebt und so wundert es nicht, dass viele Fertighaus-Bauherrn auch auf eine Terasse in den Außenanlagen wert legen. Aber auch diese ist mit Kosten verbunden. Je nach Größe und Ausstattung gibt es eine sehr große Spannbreite in den Baunebenkosten. Die Terasse kann z.B. gepflastert sein, was noch recht kostengünstig ist. Werden jedoch Hölzer oder Natursteinzeug als Bodenbelag gewählt, steigen die Preise deutlich.

Garage oder Carport

Eine Garage oder ein Carport ist eine feine Sache. Im Sommer steht das Fahrzeug im Schatten, im Winter frieren die Scheiben nicht ein. Daher werden wir die Themen in späteren Artikeln noch einmal vertiefen. Je nach Ausstattung können für Garagen und Carports unterschiedliche Preise anfallen. Häufig gibt es daher auch beides in Fertigbauweise.

Rasen und Grundstückabgrenzung

Der Rasen ist bei vielen Hausbesitzern beliebt und wird gut gepflegt. Vorher muss dieser jedoch zunächst einmal angepflanzt werden. Hierbei kann man sich zwischen Streurasen und Rollrasen entscheiden. Anders als beim Streurasen, ist der Rollrasen sofort sichtbar. Das macht sich jedoch auch beim Preis bemerkbar, der bis zu 15 Euro pro Quadratmeter betragen kann.

Weiterhin wird vielfach auf eine Grundstücksabgrenzung zum Nachbarn und zur Straße wert gelegt. Hierbei kann man entweder einen Zaun oder aber eine Hecke verwenden. Auch hier sind die Preise sehr individuell.

Fazit

Insgesamt kann man mit den Außenanlagen das Fertighaus in einem noch besseren Licht erscheinen lassen. Natürlich ist das jedoch auch mit einigen Kosten verbunden. Da das Haus jedoch auch ohne Außenanlagen bereits nutzbar ist, wird es in der Regel bereits bezogen. Die Außenarbeiten kann man immer noch erledigen, wenn man bereits im Haus wohnt.

Leave a Reply

*

Alles, wirklich alles mit Washi-Tape verzieren