Baunebenkosten
Kommentare 2

Die Maklerkosten

Ein Haus wird schlüsselfertig übergeben

Was ein Makler für Dich tut und welche Kosten er Dir dafür in Rechnung stellt.

Wenn Du bisher noch nicht über ein eigenes Grundstück verfügst, kann Dir ein Makler dabei helfen ein geeignetes Baugrundstück zu kaufen. Die meisten Grundstücke lassen sich heutzutage kaum noch ohne die Unterstützung durch einen Makler finden. Wenn es Dir doch gelingt, ohne Makler an ein geeignetes Grundstück zu gelangen, kann man Dir nur gratulieren. Du kannst Damit einen großen Kostenblock bei den Baunebenkosten einsparen.

Wie kann Dir der Makler helfen?

Häufig ist es jedoch so, dass Du für die Suche Unterstützung benötigst. Ein Makler kennt die Stadt und das umliegende Gebiet. In einem Beratungsgespräch ermittelt er mit Dir zusammen Deine wichtigen Präferenzen für den Grundstückskauf. Das ist wichtig. Denn schließlich willst Du für die nächsten Jahre oder Jahrzehnte dort wohnen.

Mit Deiner Vorgabe sucht er Dir dann ein geeignetes Grundstück heraus und präsentiert es Dir. Er zeigt Dir dabei auch ob das Grundstück bereits mit Strom und Gas erschlossen ist und welche weiteren Kosten auf Dich zukommen. Wenn es für die nähere Zukunft bereits Planungen von Seiten der Stadt oder Gemeinde gibt, wird er Dir diese Informationen ebenfalls geben. Das ist wichtig für Deine Entscheidung. Eine gute Infrastruktur vor Ort durch Verkehrsanbindungen, Schulen und weiteren Einrichtungen, steigern den Wert Deiner Immobilie. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „Lage ist durch nichts zu ersetzen“.

Die Maklercourtage

Ein Makler arbeitet natürlich nicht umsonst. Wenn Du ihn für Dich beauftragst, wird er Dir im Erfolgsfall eine sogenannte Maklercourtage in Rechnung stellen. Je nach Lage und Wert von Deinem neuen Grundstück schwankt die Maklercourtage zwischen 3,5 und 7 Prozent vom Kaufpreis. Hinzu kommt dann noch die Mehrwertsteuer in Höhe von akuell 19 Prozent.

Beispielrechnung

Nehmen wir einmal an, Du kaufst ein Grundstück im Wert von 30.000 € und der Makler verlangt eine Courtage in Höhe von 5%.

Kosten für das Grundstück = 30.000 €
Maklercourtage (5% vom Grundstückswert) = 1.500 €
Mehrwertsteuer (aktuell 19%) = 285 €
Kosten für den Makler = 1.785 €

Wie Du siehst erhöhen sich Deine Baunebenkosten durch den Makler einmal eben um 1.785 €. Natürlich bekommst Du dafür auch eine Leistung geboten und erhältst ein Grundstück, dass zu Dir passt. Diese Kosten solltest Du für Dich also mit einkalkulieren.

2 Kommentare

  1. Pingback: Baunebenkosten - fertighaus-kosten.org

  2. Ein sehr guter Artikel mit hilfreichen Informationen, zumal in diesem Bereich ja doch immer wieder Fragen aufkommen. Das hier wird ganz sicher einigen eine große Hilfe sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*